Lauter Läutejungen
  28.08.2022

Läutejungen erinnern sich
Bei bestem Wetter feierte die Gemeinde ein beschwingtes Glockenfest rund um die Kirche.

Im Gottesdienst auf der Kirchwiese wirkten neben dem Posaunenchor, Pastorin Holzmüller und der Kirchenältesten Maren Wierutsch auch frühere Läutejungen mit. Sie haben der versammelten Gemeinde eine besondere Freude gemacht: Herbert Horstschäfer und Dietmar Plöger gehörten in ihrer Jugend zu den letzten, die die Glocken der Kirche per Hand geläutet haben. Herbert Horstschäfer erinnerte sich: „Für das normale Läuten (am Wochenende) gab es 5,- DM im Monat und für Beerdigungen noch mal 2,- DM.“

Christian Fasselt beeindruckte und begeisterte seine Zuhörerinnen und Zuhörer durch seinen Vortrag über „Das Lied von der Glocke“. Das umfangreiche Gedicht von Friedrich von Schiller trug er vollkommen frei in der Kirche vor.

Petra Maaß und Peter Scheer hatten Grill- und Puddingbuffet organisiert. Die Konfirmanden betreuten den Getränkestand.

Beim Quiz anlässlich des Glockenfestes waren junge Menschen ganz vorne. Zu den Gewinnern zählten Marlene, Jule und Fritz Wieting. U.a. steuerten sie diese Gedichte bei: „Seit Jahrhunderten schon trotzt unser Glockenturm tapfer jedem Sturm. Fleißig ruft er zum Gebet, kommt aber bitte nicht zu spät! Drum wünschen wir zum Glockenfeste der Gemeinde nur das Beste!“ Oder auch: „Wenn die Glocken sonntags in die Kirche locken, erwischen sie uns manchmal am Frühstückstisch. Uns bleiben die Brocken im Halse hocken. Dann beten wir am Frühstückstisch mit den Glocken mit!“

Allen Beteiligten dankt der Kirchenvorstand herzlich für das wunderschöne Fest! WH