Kranzniederlegung
  17.11.2020

Mahnmal im Turm der Kirche mit Kranz
Am Volkstrauertag legen gewöhnlich Vertreter der Stadt und der Vereine einen Kranz im Turm der Kirche nieder ...

Am Volkstrauertag legen gewöhnlich Vertreter der Stadt und der Vereine einen Kranz im Turm der Kirche nieder. So gedenkt Heiligenkirchen der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. In diesem Jahr war das aufgrund der Pandemie nicht möglich. Mitglieder der Kirchengemeinde übernahmen die Aufgabe und trugen den Kranz nach dem Gottesdienst von der Kanzel zum Mahnmal im Turm. „Mich berührt es immer besonders, die Namen von Christa und Rudolf Hille auf den Gedenksteinen zu lesen“, sagt Pastorin Wiltrud Holzmüller. „Die Geschwister waren 6 bzw. 15 Jahre alt, als sie in den letzten Kriegstagen in Heiligenkirchen ums Leben kamen.“