Ein neuer Stern
  20.12.2020

Kirchenschiff im Advent
In diesem Jahr hat die Gemeinde für die Kirche einen neuen Herrnhuter Stern angeschafft ...

Benannt ist der Herrnhuter Stern nach der Herrnhuter Brüdergemeine. Diese christliche Gemeinschaft hat ihren Stammsitz in Herrnhut in der Oberlausitz. Hier hatten Glaubensflüchtlinge aus Böhmen und Mähren Anfang des 18. Jahrhunderts Zuflucht gefunden. Die Mitglieder der Unität waren häufig als Missionare tätig. Ihre Kinder lebten solange in Internaten. Dort entstanden die ersten Sterne. Sie symbolisierten den Stern von Bethlehem. Zudem passten sie gut in die schlichten weißen Kirchsäle der Brüdergemeine.

1897 erfand der Geschäftsmann Verbeek ein erstes Modell, das sich ineinander stecken und auseinander nehmen ließ und das so verschickt werden konnte. Damit nahm die große Verbreitung der Sterne ihren Lauf. Inzwischen werden pro Jahr ca. 600.000 hergestellt. (Quelle: Wikipedia)

Die 25 Zacken für unseren Stern haben dankenswerterweise Vera Bähring und Doris Brinkmann miteinander verbunden. Ein Nachmittag voll sorgfältiger Handarbeit steckt in dem Stern, der nun die Kirche schmückt und auf jeden Fall strahlt, egal ob er beleuchtet ist oder nicht. „Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg. Führ uns zur Krippe hin, zeig, wo sie steht. Leuchte du uns voran, bis wir dort sind. Stern über Bethlehem, führ uns zum Kind.“