Auf dem Weg ins Pfarramt
  14.08.2022

Portrait Benjamin Braun
Am Sonntag, 14. August 2022, begrüßt die Gemeinde Benjamin Braun als Vikar im Gottesdienst um 10 Uhr.

Über sich selbst schreibt er:

Liebe Gemeinde, ich bin der neue Vikar in Heiligenkirchen und ich möchte mich Ihnen auf diesem Wege vorstellen. Mein Name ist Benjamin Braun, ich bin mit Viktoria verheiratet und gemeinsam erwarten wir die Geburt unseres ersten Kindes im November. 

In diesem Jahr werde ich 40 und passend zur zweiten Lebenshälfte beginne ich nun einen zweiten Beruf. Ich wechsle von der Schule in die Kirche, vom Lehramt zum Pfarramt. Die vergangenen elf Jahre unterrichtete ich Mathematik, Englisch und Religion an der August-Hermann-Francke Hauptschule in Hohenloh. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen hat mir viel Freude bereitet, aber mit der Zeit wuchs in mir der Wunsch, ins Pfarramt zu wechseln. In diesem Beruf kann ich nun meine theologische Leidenschaft mit der Arbeit mit Menschen verknüpfen.

Ursprünglich komme ich nicht aus der Landeskirche, sondern aus einer russlanddeutsch geprägten Freikirche. Aber im Laufe der Zeit merkte ich, dass ich mich mit der landeskirchlichen Ausrichtung besser identifizieren kann. Beide kirchlichen Kontexte prägen mich und meinen Glauben und ich werde versuchen das Gute aus beiden Welten zu verbinden. Die russlanddeutsche Herzlichkeit und Geselligkeit, die pietistische Herzensfrömmigkeit und das mennonitische Anliegen für Frieden und soziale Gerechtigkeit habe ich aus der Freikirche mitgenommen. Und ich bin dankbar für die theologische Weite, die Ortsverbundenheit und die reiche Liturgie und Tradition der Lippischen Landeskirche.

Als Vikar werde ich zwei Jahre lang in der Gemeinde mitarbeiten und den Beruf des Pfarrers erlernen. Pn Holzmüller wird mich dabei als Mentorin begleiten. Ergänzt und vertieft wird die praktische Gemeindearbeit durch Kurse im Predigerseminar in Wuppertal. Die Ideen aus den meist zweiwöchigen Blockseminaren werde ich wiederum in die Gemeinde mitbringen.

Auf den Weg, der nun vor mir liegt, und auf die vielen Begegnungen bin ich sehr gespannt. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam Gemeinde zu leben und Gottes Wirken zu erfahren – hier in Heiligenkirchen.